Einführung > Lernen > Konzertina spielen > Ein erstes Lied

Ein erstes Lied

Fangen wir doch ganz klein an. Ein Lied, das jeder kennt: Alle meine Entchen. Für die, die mitsingen wollen, habe ich den Text dazugeschrieben. Auch hier kann man wieder raufklicken (ich sag's jetzt auch nicht mehr).

Wir haben wieder einen 4/4-Takt. Also zählen wir immer bis vier. Die Zählzeiten der einzelnen Noten habe ich immer darüber geschrieben. Das Lied beginnt mit viertel Noten, im nächsten Takt sind halbe Noten und ganz am Schluß ist eine ganze Note. Alles das können wir mit unseren drei Knöpfen spielen. Versuche Dir genau einzuprägen, welche Noten Du mit welchem Knopf drückst. Am besten klebst Du Dir mein Diagramm nachts unter die Zimmerdecke. Und - ganz langsam anfangen. Es ist wichtiger, daß Du sauber spielst. Also, mit dem eingestrichenen C geht es los.

Da Du gerade so schön drin bist, hier gleich noch ein bekanntes Lied: Hänschen klein (Jetzt sag nicht, das wär' Dir zu doof. Du bist Anfänger, und Anfänger müssen immer das machen, was der Chef sagt!!! Außerdem wird es ja noch früh genug schwieriger - übe erstmal. Alles muß schön gleichmäßig zu hören sein.

Jetzt hast Du das erstemal achtel Noten. Du kannst zählen: Eins - und - zwei - und - drei - vier - und. Schon hast Du acht achtel Noten, und der Takt ist wieder voll. 

Du siehst: Die Konzertina ist so leistungsfähig, daß man mit drei Knöpfen schon das halbe deutsche Volksmusik-Repertoir spielen kann! Aber im ernst uns fehlt nur noch das B, und wir haben schon alle Stammtöne gelernt. So schnell geht das.

Wie Du im ersten Takt von "Hänschen klein" siehst, kommt es mit dem Ziehen und Drücken so hin, daß es sich über das ganze Lied gesehen fast ausgleicht. Wir kommen also selten in Luftnot.