Haltung bitte!

Wie nehme ich die Konzertina überhaupt in die Hand, und wohin mit den ganzen Fingern? Zunächst: Wenn ich jetzt von "Konzertina" spreche, meine ich immer die "Deutsche Konzertina" (20 Knöpfe) oder die "Anglo Concertina" (30 Knöpfe), nicht die "Englische Konzertina", welche nicht wechseltönig ist, und auch völlig anders gespielt wird. Diese Bezeichnungen haben sich eingebürgert, und ich werde sie im folgenden verwenden. Also: Die Konzertina hat einen Luftknopf. Der ist immer auf der rechten Seite oben. Nimm jetzt Dein Instrument, und fasse nur mit den vier Fingern, nicht mit dem Daumen durch die Schlaufen. Der rechte Daumen kann so den Luftknopf erreichen. Die Schlaufen sind verstellbar. Stelle sie so ein, daß die Schlaufen über der Hand anliegen, aber nicht zu fest sind. Du kannst jetzt den Luftknopf drücken und die Konzertina einige Male auf und zu machen. Ggf. mußt Du vorher noch oben und unten die Halterung öffnen (brauch ich wohl nicht sagen...), falls Dein Instrument eine solche hat. Öffne den Balg ruhig ordentlich weit (nicht so weit, daß es kracht). Wenn Dein Instrument noch neu ist, ist der Balg noch etwas steif. Das ändert sich noch.

Gesetz Nr. 1

Öffne oder schließe den Balg niemals, ohne irgendeinen Knopf zu drücken. Die Luft muß irgendwo hin.

Man kann die Konzertina freihändig spielen. Dazu müssen die Schlaufen natürlich Halt bieten. Normalerweise wird die Konzertina aber beim Spiel mit einer oder beiden Seiten auf dem Knie aufgestützt. Also im Prinzip im Sitzen gespielt. Durch das Aufstützen des Instrumentes hat man beim Spiel eine bessere Führung. Ich selbst überschlage oft die Beine und stütze dann das Instrument mit der linken Seite auf. Welche Seite Du wählst, bleibt Dir überlassen. Tim Collins auf dem Photo nimmt die rechte Seite. Andere ebenso gute Spieler die linke.
 
 
 
 

Gesetz Nr. 2

Spiele die Konzertina nie so, daß der Balg auf dem Knie aufliegt. Er wird auf die Dauer dadurch beschädigt. Mache es ggf. so, daß eine Seite links und die andere auf dem rechten Knie aufliegt, wenn Du meinst, Du hättest mit einer Seite nicht genug halt.
 
 

Du kannst jetzt mal einige Knöpfe drücken, und sehen, ob Du auch Töne aus der "Quietsche" herausbekommst. Zu Anfang solltest Du testen, ob alle Töne funktionieren, ob die Knöpfe wieder herauskommen und ob beim Spielen nichts schnarrt. Wenn Du das Gefühl hast, einige Knöpfe seien sehr schief in dem Instrument, dann schau mal auf meine (noch zu erstellende) Seite über die Innereien der Konzertina. Hast Du sonst Probleme mit dem Instrument: Ab zum Händler. Noch gibt's Garantie!