Variationen

Mit all diesen Cuts, Dips, Crans, Rolls ist es noch nicht getan. Es gibt noch weitere Möglichkeiten dem Spiel etwas mehr Leben einzuhauchen.

Wenn Du Dich im WWW etwas umschaust, dann wirst Du feststellen, daß es von einem Musikstück (engl.: tune) oft verschiedene Versionen gibt. Wenn Du Dir diese dann einmal ansiehst, stellst Du fest, daß der grobe Ablauf zwar gleich ist, aber einzelne Teile anders notiert sind. Mal hast Du drei Noten, mal eine lange und eine kurze usw.

Im Irish Folk gibt es eine ganze Menge solcher Tonfolgen, die immer wieder auftauchen. Bedingt ist dies u.a. durch die Möglichkeiten der Instrumente, die für den Irish Folk besonders kennzeichnend sind, wie Tin-Wistle oder Dudelsack (engl.: pipes). Wenn Du mit diesen "fertigen" Häppchen etwas vertrauter bist, wirst Du feststellen, daß viele Stücke wie aus Bauklötzen daraus zusammengesetzt sind. Bei verschiedenen Versionen eines Stückes sind oft einfach nur bestimmte Sequenzen gegen andere ersetzt worden, um einem Instrument entgegenzukommen, oder um das Stück schneller oder wilder erscheinen zu lassen.

Als Beispiel will ich hier einige Möglichkeiten angeben, wie man zum Beispiel mit dem tiefen E verfahren kann, wenn es das Verzierungszeichen "~" trägt:

Hast Du in einem Musikstück Tonfolgen wie d-e-fis oder ähnliche, dann kannst Du auch daran dieverse Änderungen vornehmen. Du kannst zum Beispiel die Reihenfolge ändern auf fis-d-e, oder die mittlere Note auslassen - evtl. dabei die erste Note verlängern. Oder Du kannst die ganze Tonfolge eine Oktave nach oben oder nach unten transponieren.

Sicherlich hast Du auch noch eigene Ideen, wie du improvisieren kannst. Nach einiger Zeit des Spielens wirst Du sowieso einen eigenen Stil entwickeln. Es ist manchmal erstaunlich, wie unterschiedlich Musikstücke von verschiedenen Musikern gespielt werden. Vielleicht haben sie früher andere Instrumente gespielt, die ihren Stil beinflußt haben, oder sie haben sich besonders einer Musikrichtung verschrieben. Es soll sogar vorkommen, daß Musiker wegen bestimmter Handicaps (zu kurze oder zu dicke Finger ...) bestimmte Spielweisen bevorzugen. Oder Sie hatten einfach andere Lehrer.