Hallo in die Runde
#1
Hallo,

ich möchte mich auch gern Vorstellen (gehört ja zum guten Ton) Smile
Ich bin erst letztes Jahr über die Konzertina gestolpert, hauptsächlich wegen dem Irischen Bereich für dieses Instrument.
Ich spiele seit einer Ewigkeit Klavier, es hat mich aber immer wahnsinnig frustriert, dass man damit nicht unbedingt mit anderen musizieren kann (sehr wenig Transportfähig, das Ding - auch in Keyboardform). Ich hab dann mit Flute angefangen, was sich aber irgendwie nicht so als mein Instrument entpuppt hat Confused Ich spiele auch noch Bass, aber für Irish ist das auch eher.. naja Blush -- long story short: So kam ich auf die Concertina (klein, Transportfähig, kein Blasinstrument sondern mehr "wie ein Klavier") und bin seit Mitte März stolze Besitzerin einer älteren 26 Knopf Anglo Lachenal Concertina und der Virus hat mich gepackt! Es macht wahnsinnig Spaß!

Das Forum kannte ich noch gar nicht - bin grade aus dem Concertina.net hierhier verwiesen worden und freue mich sehr Smile
Antworten
#2
Tja, also da ich Dich schon hier rübergelotst habe, sollst Du nicht den Eindruck haben, daß man/frau hier komplett ignoriert würde... dieses Forum ist halt nicht sehr aktiv, aber dafür die Szene schon eher... ;-)

also willkommen auch hier und hoffentlich sehen wir uns mal auf einem Treffen oder sonst wo!

Grüßle Rüdiger
Antworten
#3
Hej, willkommen im Concertina Forum, in dem ich auch noch absoluter Neuling bin.
Und willkommen im Club der älteren 26 Knopf Anglo Lachenal Concertinas, so eine spiele ich seit einem halben Jahr auch. Hat deine auch 5 Balge und geht dir auch ab und zu die Luft aus?

Beim Concertina Treffen im Wendland vor ein paar Wochen hatte ich die Möglichkeit so einige andere Instrumente auszuprobieren und ich gebe zu, so zwei Knöpfe mehr auf der linken Seite hätten schon was für sich, aber so bleibe ich halt kreativ und suche nach Alternativtönen bei der Begleitung.
Und schnelles direktes Anspiel ist auch nicht ihre Stärke, habe ich aber erst im Vergleich gemerkt, dass ich da mehr arbeiten muss, bis der Ton kommt,... und während sie mir zu Hause ziemlich laut erscheint, bin ich beim Zusammenspiel mit anderen Concertinas kaum zu hören, hat aber als Anfänger auch seine Vorteile.

Trotz alledem bin ich sehr zufrieden, finde sie klingt ganz wunderbar und freue mich jeden Tag über die alte Dame.

Viel Spaß beim Musizieren
Minke
Antworten
#4
(15.04.2015, 19:37)Concentrina schrieb: ... und während sie mir zu Hause ziemlich laut erscheint, bin ich beim Zusammenspiel mit anderen Concertinas kaum zu hören, hat aber als Anfänger auch seine Vorteile.

Viel Spaß beim Musizieren
Minke

Hallo Minke,

deine Wahrnehmung halte ich für eine akustische Täuschung: Der Schall verlässt die Konzertina gebündelt durch die Seitenteil nach links und nach rechts. Du selber sitzt in der Mitte und hörst in der Gruppe die linke Seite von deinem rechten Nachbarn und die rechte Seite von deinem linken Nachbarn, aber nicht dein eigenes Instrument. Deine Nachbarn hören es (Nachteil für Anfänger ;-) !), aber nicht ihr eigenes Instrument.
Als Folge spielt jeder so laut er kann und deswegen hat man nach Konzertinatreffen Hörsturz, Tinnitus und verfestigten Ohrenschmalz...

Diese Besonderheit gilt es auch zu beachten, wenn man Konzertinas aufnehmen will: Ein Mikro von vorne erwischt nur den Schall, der irgendwo reflektiert wird (=Qualitätsverlust). Zwei feste Mikros links und rechts haben Lautstärkeschwankungen, da die Seitenteile beim Spielen mal näher und mal weiter weg sind. Deswegen benutzen Profis (ich bin keiner) Schwanenhalsmikros, die an den Seitenteile befestigt sind.

Also: Das, was du in der Gruppe hörst, ist nicht das, was andere hören. Wenn du zuhause spielst, reflektieren die nahen Wände den Schall, so dass du dein Instrument gut hören kannst. Das liegt aber an den Wänden, nicht am Instrument.
Gruß, Klaus
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste